Links:


Landeshauptstadt Schwerin - Suchtprävention und Suchthilfe

Landeshauptstadt Schwerin - Jugendamt

Sucht- und Drogenberatungsstelle Schwerin 

Mediensuchtberatung Schwerin

AHG Polikinik Schelfstadt Beratungsstelle

Klinik für Abhängigkeitserkrankungen Schwerin

LAKOST

Evangelische Jugend Schwerin - Akzeptierbar

 

 

Ihre Kontaktmöglichkeiten

 

  1. Angela Marie Munser 
  2.         Projektleitung/Koordination Suchtprävention 
  3.       

            Tel   0385 - 555 720- 31
            Fax  0385 - 555 720- 39

            in der Präventionsstelle BALFINplus

Es ist wichtig, Kinder und Jugendliche frühzeitig mit präventiven Maßnahmen, insbesondere durch „Stärkung der Lebenskompetenz von Kindern und Jugendlichen“ (Kindergesundheitsziel in M-V) und durch sinnvolle Vernetzung der beteiligten Hilfesysteme zu erreichen. Wir bieten folgende suchtpräventive Inhalte:

  • Suchtpräventive Einzelberatungen für konsumauffällige Jugendliche und Angehörige (Reflektion des Konsumverhaltens, Schutz- und Risikofaktoren, Motivation/Verweisberatung zu Suchtberatungen, Selbsthilfegruppen, etc.)
  • Durchführung/Vermittlung von Suchtpräventionsveranstaltungen an Schweriner Schulen, Ausbildungseinrichtungen und Jugendeinrichtungen, z.B. Peer-Workshop zur Suchtprävention für Klassenstufen 7/8 („Konsum-Coach“)
  • Informationsveranstaltungen u.a. für Lehrern/Innen, Eltern, Schulsozialarbeiter/Innen, Erzieher/Innen (z.B. Umgang mit Suchtmitteln in Einrichtungen, Unterstützung bei Suchtpräventionskonzepten/Leitfäden)
  • Informationen/Beratung zu Suchtpräventionsangeboten in der Region bzgl. angefragter Zielgruppe, u.a. durch Informationsbroschüren, Empfehlung von Materialien und Methoden
  • Netzwerkarbeit/ Öffentlichkeitsarbeit - Unterstützung vorhandener Strukturen, Aktivitäten/ Mitarbeit in regionalen Arbeitsgruppen u.a. AK Sucht, Beirat Suchtprävention, AK Essstörungen

Es geht darum, zielgruppenspezifische Präventionsangebote zu installieren, die nachhaltige Wirkung haben und sich an gesundheitsfördernden und auch salutogenetischen Aspekten orientieren.